• Venturi-Kondensatableiter-GEM.jpg
×

Nachricht

EU e-Privacy Directive

This website uses cookies to manage authentication, navigation, and other functions. By using our website, you agree that we can place these types of cookies on your device.

View Privacy Policy

You have declined cookies. This decision can be reversed.

GEM Venturi Kondensatableiter

Entwicklungsgeschichte

Die einfache Lochblende, eingeführt bei der US Navi vor ca. 60 Jahren, kann als „Vorläufer“ der späteren Weiterentwicklungen betrachtet werden. Aus den dünnen Lochblenden wurden dickere mit konischer Düsenerweiterung.

Besser, aber bei weitem nicht zufriedenstellend.

Die nächste Entwicklung, die separate, kurze Einschraubdüse, ist ein Produkt, das noch heute für ein schmales Prozessbandsegment für sehr laststabile Dampfprozesse eingesetzt wird.

Um die Produktion zu vereinfachen, werden Düsen unterschiedlicher Größe in vorgefertigte, geflanschte Kondensatableiter Adapter eingeschraubt.

Das Problem ist, dass beim „Abdriften“ aus dem sehr schmalen, wirksamen Prozessbandsegment entweder Kondensatrückstau oder Frischdampfverlust eintritt.

Der Frischdampfverlust kann größer sein als bei den mechanischen Kondensatableitern mit ihren funktionsbedingten „Frischdampf-Schlupfverlusten“ und ist so wie bei ihnen nicht leicht zu erkennen.

Deshalb wird die Venturi-Düse für die volle Prozessleistung ausgewählt um bemerkbaren Kondensatrückstau und Prozessleistungsreduzierung zu verhindern zu Lasten von Frischdampfverlust im Teillastbetrieb.

Der Prozess "funktioniert" im Teillastbereich einwandfrei; auch wenn Dampf ungenutzt den Prozessraum durch die für den Teillastbetrieb zu groß dimensionierte Düse verlässt.

Der neue "Trend" ist, diese veraltete Venturi-Technik den Kunden auch für dynamische Prozesse mit schwankender Prozesslast zu liefern. Das charmante Verkaufsargument ist dabei nicht selten „Als Bonus eine Handvoll Düsen gratis“. Damit dürfen Kunden dann, sofern sie Frischdampfverlust detektiert haben, experimentieren, bis eine besser passende Düsengröße gefunden wurde.

Immer wieder kommen Kunden zu uns, die von den prinzipiellen Vorteilen der Venturi-Technologie überzeugt sind, aber erkennen mussten, dass sie und ihr Team im Produktionsalltag nicht die benötigte Zeit, Ressourcen und Prozesswissen haben, um Düseneinsätze wiederholend den variierenden Dampflasten anzupassen. Sie hatten nicht kritisch genug hinterfragt, ob sie die Technologie des Lieferanten wirklich besser dimensionieren könnten, als der Lieferant (nicht) zu vermögen mag.

Als Tim Gardner (GEM Gründer) 1995 seinen GEM Venturi Kondensatableiter entwickelte, kannte er diese Problematik.

Sein Ergebnis, der GEM Venturi Kondensatableiter, ist technologisch "ausgereift" und in Verbindung mit der prozessbezogenen, computergestützten Dimensionierung weder in der umfassenden Prozessabdeckung, noch in der extrem sicheren, frischdampfverlustfreien Kondensatableitung zu überbieten.

Der GEM Kondensatableiter ist das technisch und ökonomisch erreichbare Optimum in der Kondensatableiter Technologie.

Nur der GEM Venturi Kondensatableiter hat nach der Düse extrem lange und mehrfach gestufte Kondensat-Entspannungsräume; die die notwendige Dimensionierung auf den kompletten, verlustdampffreien Prozessverlauf ermöglichen.

Nur der GEM Venturi Kondensatableiter wird präzise und individuell auf den variablen Prozess-Verlauf mit Sicherheitsmargen im Engineering Department von TEI/GEM in Bristol/UK computergestützt dimensioniert und in UK gefertigt.

Er trägt die eingravierte, dauerhafte Dimensionierungs-Referenz, das GEM Identitätslogo und bei Berechtigung das CE-Label.

Er ist massiv aus einem Stück, nicht geschraubt oder geschweißt und aus hochwertigem, rostfreiem Stahl gefertigt.

Das kompakte, spaltfreie Design macht ihn auch absolut sicher gegen jede Art von „Spaltkorrosion“, die bei nichtrostendem Stahl entstehen kann.

Auf Grund der praktisch unbegrenzten Lebensdauer und der hervorragen, energieeffizienten, vollen Prozessabdeckung ist der GEM Kondensatableiter ökonomisch durch keinen anderen Kondensatableiter, weder in mechanischer noch in „Venturi-Düsen-Schraublösung“ zu ersetzen.

Jeder GEM Kondensatableiter wird mit einer 10-jährigen Funktionsgarantie geliefert und amortisiert sich sehr schnell – oft schon in weniger als 6 Monaten.

Überzeugen Sie sich selbst!

Lernen Sie die GEM Venturi Kondensatableitertechnologie und deren Vorteile bei einem kostenlosen GEM-Performance-Test im eigenen Unternehmen kennen; bewerten und vergleichen Sie die Ergebnisse mit den in Ihrem Unternehmen bisher verwendeten Kondensatableitern.

Wählen Sie den dokumentierbaren und reproduzierbaren "Test-Prozess" in Ihrer Produktion aus und nehmen Sie Kontakt mit uns auf zur Bereitstellung Ihres individuell gefertigten "GEM-Test-Kondensatableiters".

Nach dem Test entscheiden Sie - behalten und weiter das beeindruckende Vorteils-Portfolio der GEM Kondensatableiter Technologie weiter nutzen oder einfach zurückschicken und den täglichen, verlustreichen und kostspieligen Kampf gegen die Gesetze der Physik der Mechanik weiterführen.

Nach dem Test entscheiden Sie - behalten und weiter nutzen oder zurückschicken.

Back to Top